Fleckenentferner




* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

So entfernen Sie Stempelfarbe aus Textilien

Wer im Büro arbeitet, wird sich bestimmt schon ab und zu darüber geärgert haben, dass der Stempel oder das Stempelkissen Flecken auf dem Mobiliar oder Kleidungsstücken hinterlassen hat. Während die Möbel meist mit einem feuchten Tuch von den Verunreinigungen zu säubern sind, ist dies bei Kleidungsstücken schon schwieriger. Es gibt aber ein paar Haushaltsmittel, auf die Sie erst einmal zurückgreifen können, bevor Sie ein chemisches Mittel einsetzen.

Die gängigsten Hausmittel

Sehr oft werden Zitronensaft und Salz zum Entfernen der Stempelfarbe eingesetzt. Mischen Sie diese beiden Zutaten in einem kleinen Schälchen zu einem dickflüssigen Brei. Das Salz muss sich dabei vollständig aufgelöst haben. Dieses Gemisch tragen Sie dann auf den Tintenfleck auf, arbeiten es mit einem Schwamm ein und lassen die Lösung etwa eine Viertelstunde lang einwirken. Zum Schluss tupfen Sie das Gemisch wieder ab und spülen mit Wasser nach. Sollten Sie keinen Zitronensaft im Haus haben, können Sie auch Essig verwenden. Beide Säuren haben hier den gleichen Effekt.

Wer möchte, kann die Fleckentfernung auch mit saurer Milch angehen. Dazu wird das Kleidungsstück über Nacht in eine mit saurer Milch gefüllte Schüssel gelegt. Am nächsten Tag wird die Hose, das T-Shirt oder die Bluse zusammen mit anderer Schmutzwäsche in die Waschmaschine gesteckt. Ist die Stempelfarbe auf einen Wollpullover geraten, so können Sie anstelle der sauren Milch Buttermilch verwenden, bei ganz empfindlichen Textilien reicht auch einfache Milch aus. Behandeln Sie dann die Flecken mit sogenanntem Weingeist, bevor Sie das Kleidungsstück in die Waschmaschine stecken. Ist der Flecken dann noch nicht vollständig verschwunden, wiederholen Sie das Procedere.

Chemische Mittel

Wer die Bürostempelfarbe sehr schnell herausbekommen muss, um beispielsweise das Shirt oder die Hose am Abend wieder tragen zu können, kann zwischen verschiedenen chemischen Mitteln wählen. Genau wie bei den Haushaltsmitteln müssen aber auch hier einige Aspekte beachtet werden. Einen Fleck sollten Sie immer so schnell behandeln wie möglich, damit dieser nicht erst tief in das Gewebe eindringen kann. So ist vor dem Einsatz das Fleckenmittel erst an einer unauffälligen Stelle zu testen. Achten Sie zudem auf die Pflegehinweise, die auf den Etiketten abgedruckt sind. Erst nach der Beseitigung der Flecken darf das Kleidungsstück oder Textil in die Wäsche gegeben werden. Wird es vorher gewaschen, ist eine Fleckentfernung nicht mehr möglich. Hier hilft dann nur noch das Färben des gesamten Kleidungsstückes in einem dunkleren Farbton als der Fleck selbst.

In unserem Online-Shop Stempelservice.de bieten wir zwei verschiedene Fleckentferner von Dr. Beckmann an - einmal den „Fleckenteufel Büro und Heimwerken“, zum anderen den „Fleckenteufel Stifte und Tinte“.

Dr. Beckmann Fleckenteufel Stifte und Tinte

Der Dr. Beckmann Fleckenteufel Stifte und Tinte eignet sich sowohl für waschbare als auch für nicht-waschbare Gewebe und schont sowohl die Farben als auch das Gewebe. Durch den enthaltenen Farbpartikellöser werden die Farbpigmente gelöst und entfernt. Mit ihm können Flecken von Buntstiften, Bleistiften, Filzstiften, den besonders bei Kindern beliebten Fingerfarben, von Flipchart- und Whiteboardstiften, Gelschreibern, Textmarkern, Kugelschreibern, Tinte, Stempelfarbe (außer Schwarz), Wasserfarben und Wachsmalfarben entfernt werden. Gleichzeitig eignet er sich für die Beseitigung von lösungsmittelfreien Klebstoffen und Straßenmalkreide.

Dr. Beckmann Fleckenteufel Büro und Heimwerken

Dieser Fleckenteufel entfernt sowohl Kaugummi, Klebstoff, verschiedene Farbstoffe, Flecken von Drucker- und Tintenpatronen, Stempelfarbe, Tipp-Ex, Window-Color, Gummilösungen sowie Nagellack-Flecken. Zudem ist er auch für die Entfernung von Etikettenresten einsetzbar und eignet sich sowohl für waschbare als auch nicht-waschbare Gewebe.

Kaugummi-, Klebstoff-, Farb- und Nagellackflecken sind vor dem Waschen vollständig zu entfernen. Die Farbflecken sind unter Umständen nach dem Durchfeuchten und dem Einwirken der Fleckenteufel-Flüssigkeit mit Spülmittel zu befeuchten. Der Fleck sollte während der Anwendung der Flüssigkeit nicht austrocknen. Hier ist es sinnvoll, ihn abzudecken. Wenn möglich, sollte der Fleck auf eine geeignete Unterfläche - beispielsweise eine Untertasse aus Porzellan oder Keramik, keinesfalls jedoch aus Kunststoff - gelegt werden.

Vorgehensweise bei der Fleckentfernung

Bei waschbaren Textilien durchfeuchten Sie zuerst den Fleck mit der Fleckenteufel-Flüssigkeit und lassen diese etwa 10 bis 15 Minuten einwirken. Danach tupfen Sie die Stelle vorsichtig aus und geben das Textil in die Waschmaschine, wo sie es wie gewohnt waschen. Bei besonders hartnäckigen Flecken sollten Sie die Flüssigkeit etwas länger einwirken lassen, die Stelle mit einem sauberen Tuch bzw. Lappen austupfen und dann genauso vorgehen wie beschrieben.

Genauso gehen Sie bitte bei nicht-waschbaren Textilien vor, nur dass hier die Reinigung in der Waschmaschine entfällt.