Stempelfarben für verschiedene Anwendungen

Viele Menschen haben bereits die Vielfalt der heutzutage produzierten Stempelautomaten kennengelernt. Womit sie sich jedoch häufig nicht befassen, ist  die Stempelfarbe. So kaufen sie einen Automaten mit integriertem Stempelkissen und achten nicht darauf, für welche Zwecke die enthaltene Stempelfarbe geeignet ist. Sich ein wenig zu informieren lohnt jedoch durchaus, denn es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Stempelfarben, die für unterschiedliche Materialien und Zwecke zu verwenden sind.

UV-härtende Farben

Bei UV-härtenden Farben handelt es sich um Stempelfarbe, welche unter UV-Licht vernetzt und speziell für saugfähige Oberflächen entwickelt wurde. Nicht nur auf Kunstleder kommt UV-Tinte nach dem Trocknen optimal zur Geltung. Für Textilien aller Art ist sie geeignet, egal ob Polyester, Seide oder Baumwolle. Bei einer kurzen Trockenzeit von unter einer Sekunde kann die UV-härtende Farbe nicht nur durch ihre schnelle Verarbeitung überzeugen, sondern auch durch hierbei entstehende Farbechtheit und Wetterbeständigkeit durch hochwertige Farbpigmente.

Leuchtstempelfarbe

Etwas Besonderes ist die Leuchtstempelfarbe, die es im Fachhandel zu kaufen gibt. Sie ist farblos und mit bloßem Auge unter normalem Tageslicht nicht zu erkennen. Erst unter einer UV-Lampe kommt sie intensiv blau zur Geltung. Die Einsatzgebiete hierfür sind breit gefächert. So kann der Stempel als ein unsichtbares Wasserzeichen fungieren und eine Zuordnung diverser Produkte ermöglichen, wenn der unsichtbare Stempel beispielsweise auf Kartons angebracht wird. Ein Hinweis: auf weißen Papierartikeln ist die UV Stempelfarbe nicht geeignet, da diese eine hohen Anteil an optischen Aufhellern besitzen, die im selben Wellenbereich liegen: der Stempelabdruck würde also selbst unter UV-Licht kaum auffallen.

Stempelfarben für Lebensmittel

Wer Lebensmittel kennzeichnen möchte, der muss hierfür spezielle Stempelfarben verwenden, die für Nahrungsmittel geeignet sind. So gibt es spezielle Markierungsfarben für Eier, Fleisch oder Käse, die gesundheitlich völlig unbedenklich sind. Sie werden aus naturbelassenen Farbpigmenten hergestellt und sind nach aktuellen EU-Richtlinien konzipiert. Als Stempelmaterial bei solchen Farben sind besonders Gummi und Metall sowie spezielle Fotopolymere geeignet.

Stempelfarben für Kunststoffe und Gummi

Wer auf Kunststoff oder Gummi einen Stempelabdruck hinterlassen will, der muss eine wetterfeste und schnelltrocknende Stempelfarbe mit hoher Deckkraft wählen. Meist werden hierbei Tinten mit hellen Farbpigmenten für dunkle, nicht saugende Oberflächen verwandt (zum Beispiel Fußmatten). Der Vorteil dieser Farben: sie sind zum Teil säurebeständig, nicht abwaschbar und somit auch für den Außengebrauch geeignet.

Metallstempelfarben

Wer Metalle oder Hartblech markieren will, der greift idealerweise zu langsam trocknenden pigmentierten Stempelfarben auf Lösungsmittelbasis. Diese sind deckend, lichtecht und wetterfest und können haltbare Abdrücke auf schwierigen Untergründen hinterlassen. Sie sind hierbei so robust, dass sie selbst Öl, Benzin und Alkohol widerstehen und sich hiervon nicht ablösen lassen. Dies ermöglicht die Anwendung zur Kennzeichnung von Maschinenteilen.