basket speechbubble
stempelservice.de - zur Startseite

Stempelfarbe entfernen – so geht es nachhaltig und schnell

Wer Stempelfarbe entfernen möchte, muss heutzutage nicht immer gleich zu Chemie greifen. Im klassischen Haushalt stehen viele Mittel zur Verfügung, die es ermöglichen, die Farben rückstandslos und unbedenklich loszuwerden.

Wer kennt es nicht: jeder, der mit Stempeln, Farbe oder Tinte zu tun hat, dann kommt es auf kurz oder lang irgendwann einmal auch zum bekannten Problem: ein unachtsamer Moment und man verschmutzt seine Kleidung und Textilien, das geliebte Buch oder das wichtige Dokument mit Tinte bzw. Stempelfarbe.

Doch wie geht man hier am besten vor, um den Schaden zu begrenzen bzw. zu beseitigen? Das klassische Beispiel, das sicher viele kennen dürften, ist der Stempelabdruck nach dem Besuch einer Disco am Wochenende. Oftmals sind diese Abdrücke hartnäckiger als es zunächst den Anschein hat, da sie selbst nach dem ersten Duschen und Händewaschen immer noch die Handfläche zieren.

Stempelfarbe von der Haut entfernen – wie geht das?

Beim Einlass in die Disco erhält jeder Besucher einen Stempel auf den Handrücken, mit dem er wieder hereinkommen kann, ohne dass erneut bezahlt werden muss. Es gibt zwar auch einige Modelle, die erst unter Schwarzlicht sichtbar werden, die man im normalen Alltag nicht sofort sehen wird, aber wie entfernt man generell diese lästigen Überbleibsel und Erinnerungen an die letzte Nacht oder das letzte Partywochenende?

Der einfachste und sicher erste Schritt, den die meisten von uns wohl am selben Abend oder direkt nach dem Aufstehen durchführen werden, ist das normale Händewaschen, wahlweise mit Spülmittel, Seife oder speziellen Handdesinfektionsmitteln.

Dabei kann es übrigens oft hilfreich sein, wenn man warmes Wasser anstelle von kaltem Wasser verwendet. Wichtig ist es, dass das Spülmittel direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen und dann mit leichtem Reiben versucht wird, den Stempel zu entfernen. Sollten Seife oder Spülmittel nicht das gewünschte bzw. erhoffte Resultat erzielen, dann hilft womöglich der Griff zum Handdesinfektionsmittel.

Eine weitere Alternative könnte Spiritus sein. Ja, Sie haben richtig gehört, Spiritus! Alkohol kann, mit einem Lappen auf die Haut aufgetragen, Stempelflecken (auch aus den verschiedensten Materialen) entfernen. Achten Sie nur darauf, dass Sie nach dem Verwenden von Spiritus, die betroffene Stelle mit Feuchtigkeitscreme eincremen! Da allerdings nicht jeder Spiritus im Haushalt vorweisen kann, könnte stattdessen auch auf Parfüm oder Deospray zurückgegriffen werden.

Stempelfarbe aus Textilien entfernen

Auch immer wieder ärgerlich ist, wenn Stempelfarbe oder Tinte mit der heißgeliebten Kleidung in Berührung kommt. Was kann man also dagegen tun, wenn es zu so einem Problemfall kommt?
Wie kann man die Stempelfarbe aus Textilien entfernen? Welche Mittel helfen mir dabei, die Flecken ohne Probleme und Rückstände zu entfernen?

Vor allem beim Austausch von Stempelkissen oder beim Auffüllen der Stempelfarbe ist es schnell passiert und der Tinten- bzw. Stempelfleck „verziert“ den Ärmel der Bluse oder des Pullovers. Meist ist der Schrecken groß, denn Tinte ist nicht leicht aus Kleidungsstücken zu entfernen. Natürlich könnten Sie versuchen, das Kleidungsstück in die Reinigung zu bringen, doch dies ist oft mit hohen Kosten verbunden.

Damit Sie das liebste Kleidungsstück aber nun nicht gleich wegwerfen müssen, könnten Sie es zunächst einmal mit folgendem Mittel versuchen:

Da Kleidungsstücke meist nur bei höchstens 40 Grad gewaschen werden dürfen und Stempelfarbe bei diesen Temperaturen aber nicht herausgewaschen wird, müssen Sie dem Problem anderweitig entgegentreten. Zu den bekanntesten Hausmitteln zählen hier der Zitronensaft und das Salz. Mit diesen Mitteln rücken Sie jedem Stempelfleck zu Leibe. Einfach die beiden Zutaten in einer kleinen Schale zu einem dickflüssigen Brei vermischen und auf die betroffene Stelle auftragen (wichtig: das Salz muss sich erst vollständig aufgelöst haben!). Die Mischung muss mit einem Schwamm gut eingearbeitet werden und anschließend zehn bis 15 Minuten einwirken. Zum Schluss einfach das Gemisch mit klarem Wasser ausspülen und der Fleck dürfte sich nun aufgelöst haben. Alternativ können Sie auch Essig anstelle von Zitronensaft verwenden. Sollten die Hausmittel allerdings nicht funktionieren, bleibt wohl letztlich doch nur die „chemische Keule“ übrig.

Stempelfarbe von Papier und aus einem Buch entfernen

Auch immer wieder ärgerlich ist es, wenn alte Bücher oder wichtige Dokumente mit Stempelfarbe in Berührung kommen und so das Papier verschmutzen. Wie lässt sich dieses Problem also beheben und wie kann man die Stempelfarbe entfernen? Sie sollten vor allem beachten, dass auf amtlichen Dokumenten das Entfernen des Stempelabdrucks untersagt ist.

Mit Hinblick auf alle anderen Papierstücke und Bücher können Sie folgendermaßen vorgehen: die einfachste Methode, Stempelfarbe von Papier zu entfernen ist das Benutzen von Korrekturflüssigkeit. Mit dieser überstreichen Sie einfach die betroffene Stelle solange, bis der Abdruck nicht mehr zu sehen ist.

Eine weitere, vielleicht ein wenig elegantere Möglichkeit, die auch oft zum Einsatz kommt ist die Rasierklinge. Mit Rasierklingen ist es möglich, die Farbe einfach und behutsam wegzukratzen. Hierbei ist es aber wichtig, Vorsicht walten zu lassen, um das Papier nicht zu beschädigen.

Wie entfernt man Eierstempel (für Ostereier)?

Eierstempel kennt sicherlich jeder. Sie geben Auskunft über wichtige Informationen, wie beispielsweise Herkunft des Eies und die Legeart. Doch gerade zur Osterzeit können eben diese Stempel sehr störend sein, da sie der Verzierung meist im Weg stehen können.

Wie also kann man diesen, wenn auch nützlichen und wichtigen Stempel, entfernen? Um diese Stempel zu entfernen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Essig stellt dabei immer eine gute Wahl dar. Ein wenig davon auf ein Küchentuch träufeln und mit leichtem Tupfen und Reiben den Stempel entfernen.

Aber vorsichtig sein, denn Sie wollen das Ei immerhin nicht beschädigen. Oftmals passiert es aber auch, dass beim Kochen der Stempel durch das heiße Wasser oder den Dampf von selbst verschwunden ist. Die bereits bewährten Fleckenentferner, sowie Desinfektionsmittel können auch hierbei Abhilfe schaffen. Allerdings sollten Sie doch eher zum Essig zurückgreifen, wenn die bemalten und verzierten Eier irgendwann noch einmal zum Verzehr freigegeben werden sollen. Mit diesen nützlichen Tipps kann nicht nur das nächste Osterfest kommen.

Kommentar schreiben